DLR_School_Lab

DLR_School_Lab


Das DLR_School_Lab

Im DLR_School_Lab der Universität Augsburg, das im Jahr 2014 eingerichtet wurde, können Schülerinnen und Schüler mit sachkundiger Unterstützung durch fachwissenschaftlich ausgebildetes Personal spannende Experimente aktiv durchführen. Anhand dieser Experimente erhalten die Schülerinnen und Schüler einen umfassenden Einblick in die naturwissenschaftliche und technische Forschung der Universität Augsburg und die Begeisterung für die MINT-Fächer wird durch stressfreies und kreatives Lernen in einem außerschulischen Lernort geweckt und gestärkt.

Weitere Informationen finden sie unter https://www.uni-augsburg.de/de/forschung/einrichtungen/institute/amu/bildung/school_lab/.

Anmeldungen bitte telefonisch oder per Mail (schuelerlabor@amu.uni-augsburg.de).

SchülerInnendokumentation: Ein Ausflug an die Uni - Seltene Erden:

Begonnen hat der Tag mit einer kurzen Vorstellung unserer beiden Betreuerinnen. Anschließend haben wir sieben Gruppen vom jeweils vier Personen gebildet. Jede Gruppe hat zwei Fragen bekommen, die sie beantworten sollten und dann über PowerPoint vorstellten.

Schülerdoku
Schülerdoku

Es wurde fleißig recherchiert und aufgeschrieben. Die Gruppen arbeiteten gut und ordentlich, nach den Anweisungen, zusammen. Fragen wie „Welche Eigenschaften hat Neodym?“ oder „Wo und wie wird Neodym abgebaut?“ wurden bearbeitet und beantwortet. Hauptsächlich wurden die Themen Neodym und Europium behandelt.

Schülerdoku
Schülerdoku

Während der Erstellung der Präsentationen war die Stimmung gut, es hat allen Spaß gemacht, gemeinsam etwas zu erarbeiten. Es wurde viel gelacht und diskutiert. Nach 40 Minuten Bearbeitung der Präsentation, wurde eine nach der anderen vorgestellt. Begonnen wurde mit den Präsentationen über Europium und dann über Neodym. Zwischen den beiden Themenbereichen wurden Fremdwörter erklärt.

Schülerdoku
Schülerdoku

Nach einer kurzen Trinkpause wurde es spannend. Jetzt durften wir Computer zerlegen. Mit zwei paar Handschuhe, Schutzbrille, Kittel und Schraubenziehern bewaffnet, machten wir uns an die Arbeit.

Schülerdoku
Schülerdoku

Das sah bei manchen ordentlicher aus als bei anderen... Während es einige Gruppen leichter hatten und schneller fertig waren als die anderen, gab es kleine Diskussionen und harte Arbeit bei den anderen Gruppen. Aber alle näherten sich einem Ende.

Schülerdoku

Das Innenleben des Monitors wurde genau inspiziert und schlussendlich auch ausgebaut. Die meisten Gruppen fanden relativ schnell den Strohhalm. Dieser wurde vorher im Computer, anstatt Leuchtröhren, eingebaut. Auch bei diesem Auftrag wurde viel gelacht und gut mitgearbeitet. Es machte allem sehr viel Spaß und alle würden es sofort noch mal machen.

Nachdem alle fertig waren und alles kurz besprochen wurde, musste gemeinsam aufgeräumt werden. Alle halfen zusammen und wir waren schnell fertig.

Etwas Theorie über die Seltenerdmine in Bayan Obo gehört aber auch dazu. Über den Umweltschutz und den Abbau unterhielten wir uns 15–20 Minuten. Aber auch mit der Frage „Was können wir dafür tun, das weniger Seltene Erden abgebaut werden“, beschäftigen wir uns. Gemeinsam kamen wir auf gute Ideen, zum Beispiel keine elektrische Zahnbürste zu benutzen. Oder ein elektrisches Gerät erst dann wegschmeißen, wenn es wirklich nicht mehr funktioniert.